La Semplice nel Verde – oder einfach zu Gast bei Freunden

La Semplice nel Verde ist ein B&B nahe Asti und liegt wie der Name schon sagt im Grünen.

Ich kann mich noch genau erinnern, als ich das erste Mal dorthin fuhr. Es war ein Abend im Mai, es war schon am Dämmern und es regnete. Kaum habe ich Asti hinter mir gelassen, bin ich auf eine Straße abgebogen, die mich vorbei an Wiesen, Häusern, Gärten immer weiter in einen Wald geführt hatte. Zunächst war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob ich eigentlich noch auf dem richtigen Weg bin. Und irgendwann, am Ende einer kleinen Straße, zeigte dann plötzlich ein kleines Schild nach links.

 

Simona und Fabrizio, die sympathischen Gastgeber, haben mich damals herzlich in Empfang genommen und mir das B&B gezeigt. Was soll ich sagen? Es war Begeisterung auf den ersten Blick. Alles wurde von den beiden selbst liebevoll ausgebaut, renoviert und dekoriert. Mein Zimmer war sehr groß, die Decke mit kunterbunten Holzplatten gestaltet, die mich irgendwie an australische Kunst erinnert hatten. Auch an den Wänden hingen farbige, interessante Bilder. Das Bad war klein, aber neu und bot alles, was man braucht.

 

Wir kamen ins Gespräch. Ich wurde von Fabrizio vorsichtig darauf angesprochen, dass der Handyempfang hier Mitten in der Natur eventuell nicht der Beste ist. Ob mich das stören würde? Man hätte ja WiFi. Ich habe zunächst die Besorgnis gar nicht verstanden. Was manch einen vielleicht stören mag, empfinde ich als den einen der größten Pluspunkte des La Semplice nel

Verde. Man ist nicht mehr ständig auf Abruf bereit, man sitzt in der Natur, man entschleunigt komplett. Im Garten gibt

es eine überdachte Bar, verschiedene Sitzmöglichkeiten, die dazu einladen, einfach mal das Smartphone gegen ein Buch einzutauschen und die Seele baumeln zu lassen. Oder man beginnt den Tag mit einem Spaziergang oder einer Gehmeditation

auf dem Hügel hinterm Haus, mit Blick auf die italienischen Alpen. Das Leben ist plötzlich komplett stressfrei und ruhig. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal in der Nacht so tief und fest geschlafen habe.

 

Simona und Fabrizio sind sehr interessiert an ihren Gästen, sie möchten, dass man sich rundum wohlfühlt. Jeden Morgen wird man mit selbstgebackenem Kuchen und anderen Köstlichkeiten von Simona verwöhnt. Selten habe ich bislang solch herzliche und authentische Menschen getroffen wie die beiden. Ich habe mich in jeder Sekunde wie zu Gast bei Freunden gefühlt. Mir

war klar, hierher komme ich garantiert wieder.

 

Nun war es wieder soweit. Für die Nacht des San Lorenzo kam ich im Semplice nel Verde an. Gibt es einen schöneren Ort, um Sternschnuppen zu beobachten, als mitten in der Natur? Wohl kaum. Wir lagen im Garten und haben miteinander über alles Mögliche gesprochen, philosophiert, uns ausgetauscht. Vollkommen dankbar, dass ich ein kleines Paradies auf Erden entdecken und Menschen kennenlernen durfte, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe, haben wir gen Himmel geschaut.

 

Was ich mir gewünscht habe beim Anblick meiner ersten Sternschnuppe in dieser Nacht? Dass ich wiederkommen darf und weitere unsagbar schöne und ruhige Tage verbringen darf, zu Gast bei Freunden.